> Panorama > Partnerschaft > Nachlassende Gefühle: Wenn die Liebe langsam verschwindet

Partnerschaft

Nachlassende Gefühle: Wenn die Liebe langsam verschwindet

Im Laufe einer Beziehung verändert sich die Intensität der Liebe – das ist ganz und gar normal und Zeugnis davon, wie sehr sich die Liebe in verschiedenen Beziehungsphasen unterscheiden kann. Doch manchmal verblassen die Gefühle regelrecht, sie scheinen für die Liebste oder den Liebsten zu erkalten. Ist das das Ende der Partnerschaft?

Nachlassende Gefühle: Wenn die Liebe langsam verschwindet © iStock

Ja und nein – denn dass die Liebe sich verändert und niemals in den Zustand der ersten Wochen zurückkehren kann, ist zwar rational verständlich, emotional aber oft schwer zu verkraften. Wer will schon nach den ersten Jahren der intensiven Verliebtheit und tiefgründiger Liebesgefühle akzeptieren, dass die Emotionen nachzulassen beginnen? Gleichzeitig bauen alle langfristigen, glücklichen Beziehungen auf dem Grundgedanken auf, dass an Partnerschaften aktiv gearbeitet werden muss.

Nachlassende Liebe: In der Beziehung fehlt das Glück

 Das sind häufige Begleiterscheinungen der nachlassenden Liebe in einer Beziehung:

  • Körperliche Anziehung lässt nach
  • Alltag und Stress stehen im Vordergrund
  • Kommunikation fehlt entweder ganz oder bleibt eher oberflächlich
  • Ein Leben ohne die Liebste oder den Liebsten scheint vorstellbar

Vor allem Alltagsroutine und Stress wirken sich negativ auf die Gefühlstiefe aus. Wer häufig nur von Problem zu Problem hetzt, findet meist kaum noch Zeit für komplexe Themen. Stattdessen werden die vielen kleinen und größeren Hürden im Alltag von berufstätigen Erwachsenen gelöst: Jobanforderungen erfüllen, Freundschaften pflegen, Kinder betreuen und den Haushalt erledigen – all das fordert Ressourcen vom Paar. Zeit und Nerven für intensive persönliche Gespräche bleiben dabei oft auf der Strecke.

Das ist in der „Rush hour“ - zwischen Anfang 20 und Mitte bis Ende 30 - anstrengend, aber für viele Paare akzeptierte Realität. Aber irgendwann pendeln sich fordernde Jobsituationen und die oft aufwendige Kinderbetreuung in einen alltäglichen Routinetrott ein. Und dann bleibt relativ überraschend wieder mehr Zeit für die Partnerschaft übrig. Die allerdings hat in der stressigen Situation davor reichlich gelitten und müsste nun neu belebt werden. Manchmal stehen sich ehemals innig Verliebte dann ratlos gegenüber und es stellen sich Fragen wie

„Was ist nur mit uns passiert, dass wir uns so weit voneinander entfernen konnten?“

„Sieht mich meine Liebste oder mein Liebster überhaupt noch?“

„Will beziehungsweise kann ich die nötige Energie in diese Beziehung investieren, um verloren gegangene Gefühle wieder zu beleben?“

„Wo sind die intensiven Gefühle aus unseren ersten gemeinsamen Jahren nur hin?“

„Wie bekommen wir die Gefühle vom Anfang wieder zurück?“
 

Es gibt natürlich auch Beziehungen, in denen die Entwicklung zu einer rein freundschaftlich verbundenen Partnerschaft beiderseitig gewünscht und akzeptiert wird. Nur: Die intensive Nähe und der Wunsch nach einer innigen Verbindung fehlen dann zwangsläufig. In offenen Beziehungen mit einer guten Kommunikation entscheiden sich manche Partner dann dazu, Verliebtheit mit Personen außerhalb der Ehe zuzulassen, solange die Freundschaft unter den Partnern nicht gefährdet wird.

Für die Mehrheit ist das allerdings kein Weg. Da gilt schon eher, sich entweder neu ineinander zu verlieben oder den Weg für neue Beziehungen freizugeben.

Liebe ist Arbeit: Wie sich Liebesgefühle wiedererwecken lassen © iStock

Liebe ist Arbeit: Wie sich Liebesgefühle wiedererwecken lassen

Wer sich nicht damit abfinden mag, dass sich die Schmetterlinge im Bauch, das Kribbeln im Herzen und das innige Nähebedürfnis einfach verabschiedet haben, der kann und sollte an der Wiederbelebung der Gefühle arbeiten!

Tipps, um die Liebe wieder aufflammen zu lassen:

  1. Routinen und Alltagstrott in die Pause schicken.
    Am Samstag gibt es immer Eintopf und donnerstags wird immer der Wocheneinkauf erledigt? Was schon immer so wahr, braucht keine Absprachen, kein Verhandeln und keine Änderung mehr.

    Deshalb: Mit lange bestehenden Routinen zu brechen und den Alltag kräftig durchzurütteln, um wieder mehr miteinander zu sprechen – das schafft sowohl mehr Reibungspunkte als auch mehr Nähe. Das kann auch bedeuten, Verantwortlichkeiten wie Haushaltsaufgaben, Kinderbetreuung oder die Finanzorganisation neu zu verteilen.
  1. Erinnerungen vergangener Liebesmomente auffrischen.
    Der erste Liebesurlaub als Paar, das romantische Hotel für die Flitterwochen und dieses eine Restaurant, in dem man frischverliebt immer wieder war – wecken sie bittersüße Erinnerungen?

    Um die Liebe aufzufrischen, können sich Paare kurze Auszeiten aus dem Alltag nehmen und den Spuren vergangener Romantik folgen. Die gemeinsamen Erinnerungen werden wieder lebendig, neu geschaffene und gemeinsam verbrachte Momente kommen dazu.
  1. Gemeinsam Neues in Angriff nehmen. 
    Sind die Kinder erst wieder größer und die Karriere stabil ausgebaut, bleibt ab und an Zeit für Freizeitaktivitäten. Statt jeder für sich ein Hobby zu starten, könnten Paare auch gemeinsam etwas Neues beginnen.

    Verbindende, aktive Elemente wie Klettern, Wandern oder Radeln sind dabei hilfreicher als der reine Kinobesuch bei jedem neuen Blockbuster. Wichtig ist, dass sich Paare miteinander austauschen und erkennen: Die oder der Liebste braucht mich noch, schätzt mich, nimmt mich wahr!
  1. Der oder dem Liebsten ganz bewusst lauschen.
    Paare in langjährigen Beziehungen tauschen sich auf einem eher oberflächlichen Niveau aus, denn gefühlt sind alle Themen besprochen und alle Dispute geklärt. So bleibt die Chance ungenutzt, die Weiterentwicklung der oder des Liebsten ganz real mitzuerleben.

    Wer sich eine intensivere Kommunikation mit dem Herzensmenschen wünscht, kann sich mindestens wöchentlich einen festen Termin legen, bei dem eine oder einer der beiden dann „Redezeit“ erhält. Sie oder er spricht dann an, was schon immer mal in Ruhe ausgesprochen werden sollte. Ob es um die aktuelle Politik geht, um den seltsamen Kollegen auf der Arbeit oder um das Problem, dass ständig Dinge auf dem Esstisch herumliegen – alles darf und soll angesprochen werden. Der zweite Part ist nur dafür da, aktiv zuzuhören – ohne Kommentare, ohne Rechtfertigung, ohne in den Streit zu rutschen.

Eine vergleichsweise kleine Änderung schlägt in der Effektivität alle anderen Tipps und Ratschläge um Längen: Hautkontakt!

Denn innige, tief verbundene Liebe basiert auf einer stabilen Bindung der Liebenden aneinander. Und Bindung entsteht – bei Säuglingen, bei Kindern und auch bei Erwachsenen – vor allem über den Kontakt von Haut an Haut. Fehlende Emotionen und eine erkaltete Beziehung gehen sehr oft damit einher, dass die kleinen liebevollen Gesten aus dem Alltag verschwinden. Beim Spaziergang die Hand der oder des Liebsten zu nehmen, eine störrische Strähne aus dem Gesicht zu streichen, beim Fernsehen gemeinsam nebeneiner zu liegen und sich den Rücken kraulen zu lassen – alles schafft Bindung durch Hautkontakt. Denn dann wird Oxytocin ausgeschüttet, das Bindungshormon, das schon die Nähe zwischen Kindern und Eltern schafft.

Gemeinsam die Liebesgefühle auffrischen: Beziehungsarbeit ist Teamwork! © GettyImage

Gemeinsam die Liebesgefühle auffrischen: Beziehungsarbeit ist Teamwork!

Sich selbst die nachlassenden Gefühle einzugestehen, ist schwierig genug. Die oder den Liebsten damit zu konfrontieren und über Wege für eine Auffrischung der Beziehung zu sprechen, kann noch schwieriger werden.

 Ich-Botschaften helfen dabei, etwa in Form von Sätzen wie:


„Ich habe in letzter Zeit an mir beobachtet, dass ich dich weniger vermisse als früher, wenn du auf Dienstreisen bist. Das macht mir Sorgen und ich wünsche mir, dass ich dir wieder näherkomme.“

„Ich vermisse die Nähe und Geborgenheit, die ich früher in unserer Beziehung empfunden habe und würde gern daran arbeiten, diese Gefühle wieder intensiver zu spüren.“


„Mir ist aufgefallen, dass du weniger mit mir sprichst als früher und dich häufiger zurückziehst. Das macht mir Sorgen, denn ich möchte gern unser Leben mit allen Aspekten mir dir teilen.“

Dann sollte die Partnerin oder der Partner mit ins Boot geholt werden:

  • „Wie empfindest du das?“
  • „Ist dir das auch aufgefallen?“
  • „Was meinst du, könnten wir gemeinsam tun?“
  • „Was würdest du dir wünschen, um unsere Liebe wiederaufzufrischen?“

Die intensive Verliebtheit der Anfangszeit lässt sich nur gemeinsam erreichen, wenn beide Partner sich darauf einigen – und gemeinsam daran arbeiten wollen.

Mehr zum Thema

Testen Sie Parship kostenlos.

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzhinweise. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich).

Forum
Ratgeber

Vornamen und klare Fotos – die Partnersuche mit Parship wird noch persönlicher

In der Liebe kommt es auf die inneren Werte an – na klar. Beim ersten Kennenlernen ist der visuelle Eindruck eines Menschen allerdings durch nichts zu ersetzen. 
Mehr erfahren

Alles Wichtige zur ersten Etappe im Dating

Kennenlernphase: Alles Wichtige zur ersten Etappe im Dating.

Ist es noch Dating oder schon Beziehung? Was du in dieser Phase beachten solltest. 
Mehr erfahren

Error with static Resources (Error: 418)