Traumhochzeit für Österreichs Singles: Romantisch und intim statt royal und pompös

26.04.2011 Katharina Hemmelmair

Parship-Umfrage: Heimische Singles stehen zu traditionellen Werten: Die Wunschhochzeit sollte im engsten Familienkreis und mit den besten Freunden stattfinden. Der Heiratsantrag ist für knapp zwei Drittel der Befragten Männersache.

Wien,

Trotz großem royalen „Hochzeitsmarathon“ wünschen sich heimische Singles für ihre eigene Hochzeit lieber ein kleines Fest im intimen Rahmen (42 Prozent). Nur knapp ein Viertel (23 Prozent) träumt von einer großen Feier im Verwandten- und Freundeskreis mit allem Drum und Dran. 17 Prozent der befragten Singles wünschen sich hingegen eine romantische Hochzeit zu zweit auf der sprichwörtlichen einsamen Insel, darunter mehr Männer (18 Prozent) als Frauen (16 Prozent). Spontan zum Standesamt zu gehen kommt nur für sechs Prozent der heimischen Singles in Frage. Gar nicht zu heiraten und somit ganz auf die Traumhochzeit zu verzichten ist immerhin für 15 Prozenten der befragten männlichen und für neun Prozent der weiblichen Singles eine Option. Das ergab eine Umfrage von PARSHIP.at im April unter 667 Österreichischen Singles anlässlich der britischen Traumhochzeit.

„Mann“ soll sich trauen

Was den Heiratsantrag betrifft, so sind knapp zwei Drittel der heimischen Singles altmodisch. Vor allem Frauen sind der Meinung, dass der Mann den offiziellen Heiratsantrag machen sollte – Männer handhaben das Thema weniger konventionell. So wünschen sich 81 Prozent der weiblichen Singles, von ihrem Partner „die entscheidende Frage“ gestellt zu bekommen. Knapp die Hälfte der heimischen Single-Männer sieht das genauso, allerdings können sich auch 14 Prozent mit dem Gedanken anfreunden, dass die Partnerin den Antrag macht. Selbst um die Hand des Partners anzuhalten können sich nur zwei Prozent der weiblichen Singles vorstellen. 28 Prozent der Befragten sehen das Thema Heiraten entspannt: Für sie ist es ganz egal, wer den Antrag macht, „Hauptsache, die Antwort lautet ja“ bzw. würden sie das Thema am liebsten partnerschaftlich besprechen und dann gemeinsam entscheiden. „Traditionen spielen hier offensichtlich nach wie vor eine
große Rolle. Es kommt auf jeden Fall gut an, wenn sich der zukünftige Ehemann aktiv um seine Herzensdame bemüht und sich etwas Romantisches und Originelles einfallen lässt“, so Caroline Erb, Psychologin bei PARSHIP.at.