Italienisch und Französisch sind sexy

25.09.2014 Katharina Hemmelmair

Wer verführen will, sollte Italienisch oder Französisch lernen. Beide Sprachen sind laut einer aktuellen PARSHIP-Umfrage  anlässlich des „Europäischen Tages der Sprachen“ mit Abstand am ansprechendsten. 

Wien,

Es herrscht Einigkeit bei der Frage, welche europäische Sprachen sexy sind: 35 Prozent der befragten Singles finden Italienisch verführerisch, 33 Prozent entscheiden sich für Französisch. Deutsch folgt dann an dritter Stelle – weit abgeschlagen mit nur acht Prozent
Zustimmung. Das ergab eine aktuelle Umfrage der Online-Partneragentur PARSHIP.at anlässlich des  „Europäischen Tages der  Sprachen“ am 26. September.

Was macht eine Sprache sexy?

„Mit Italienisch und Französisch werden melodische,  schöne Sprachen verbunden“, erklärt Mag. Caroline Erb, Psychologin  bei PARSHIP.at.
„Gleichzeitig denkt man automatisch an zwei Länder,  in denen die Liebe, der Genuss, das gute Essen oder die Dolce Vita eine tragende Rolle spielen. Das verführt natürlich mehr als beispielsweise eine nordische Sprache aus dem kalten Skandinavien, die noch dazu phonetisch härte r klingt.“ Auch Gestik bzw. Körpersprache sind in Ländern wie Italien und  Frankreich viel ausgeprägter. Erb: „Italiener und Franzosen zelebrieren das Reden an sich. Man berührt einander, klopft sich gegenseitig auf die Schulter und ist sich generell körperlich näher. In Sachen Liebe kann das  nur von Vorteil sein!“

 

Über die Umfrage: Die Umfrage der Online-Partneragentur PARSHIP.at wurde im September 2014 unter 101 österreichischen Mitgliedern durchgeführt.