Österreicher glauben nicht an Horoskope

28.12.2017 Katharina Hemmelmair

Vor allem Männer halten die Lektüre von Horoskopen für reine Zeitverschwendung. Dafür weiß fast die Hälfte der Frauen, welche Sternzeichen am besten zu ihnen passen – auch wenn dies in der Praxis nur selten Relevanz hat.

Wien,

Zum Jahresende haben Jahreshoroskope Hochkonjunktur, das Interesse der Österreicher hält sich aber laut einer aktuellen Studie in Grenzen: Jeder Dritte liest zwar sein Jahreshoroskop, die meisten davon tun dies aber hauptsächlich zur Unterhaltung und nicht, weil sie daran glauben. Generell gilt: Frauen interessieren sich mehr für die Sterne als Männer, aber nur die wenigsten würden Entscheidungen, wie etwa ihre Partnerwahl, tatsächlich danach ausrichten. Tiroler und Vorarlberger glauben am wenigsten an Horoskope, Burgenländer und Kärntner am seltensten an einen Zusammenhang zwischen Sternzeichen und Partnerwahl. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie im Auftrag der Online Partneragentur Parship.at unter 1.500 Österreichern.

Ein Drittel der Österreicher liest sein Jahreshoroskop

Die Hälfte der Männer gibt an, dass sie Horoskope für Zeitverschwendung hält und nicht ernst nimmt. Weitere 26 Prozent glauben zwar nicht daran, würden ihr Jahreshoroskop 2018 aber lesen, wenn es sich ergibt. Anders verhält es sich bei den Frauen des Landes: Fast jede zweite Frau hat vor, ihr Horoskop für 2018 zu lesen, wobei nur die wenigsten meinen, dass mehr als nur ein Funken Wahrheit darin steckt. Die meisten Horoskope werden in Kärnten gelesen (44 Prozent), auch wenn ihnen kaum Wahrheitsgehalt beigemessen wird. In Tirol (30 Prozent) und Vorarlberg (27 Prozent) wird am seltensten ein Blick in die Sterne gewagt.

Sternzeichen haben kaum Einfluss auf die Partnerwahl

Ähnlich verhält es sich auch mit der Relevanz von Sternzeichen für die Partnerwahl: Nur sechs Prozent der Österreicher achten bei der Partnerwahl auf das Sternzeichen des potenziellen Partners. Weitere sechs Prozent verlieben sich auch in der Praxis (immer wieder) in Partner mit einem passenden Sternzeichen. Von den befragten Frauen weiß fast die Hälfte zumindest theoretisch, welches Sternzeichen besser passen würde, bei den Männern sind nur 29 Prozent Experten auf diesem Gebiet. Aber in der Praxis hat auch dieses Wissen nur selten Relevanz. Parship-Psychologin Caroline Erb: „Die Umfrage bestätigt, dass zwar viele die unterschiedlichsten Eigenschaften kennen, die den einzelnen Sternzeichen zugeordnet werden, aber dem kaum eine Bedeutung beimessen. Was allerdings bei der Partnerwahl viel mehr zählt, sind ähnliche Werte und Einstellungen, ein übereinstimmender Wunsch nach Zweisamkeit, Humor, Ehrlichkeit und Verbindlichkeit.“

 

Über die Studie: Die für Österreich repräsentative Studie wurde im Auftrag von Parship von dem Digitalen Markt- und Meinungsforschungsinstitut Marketagent.com durchgeführt. Befragt wurden im Dezember 2017 1.500 Österreicherinnen und Österreicher im Alter von 18 bis 69 Jahren, davon 1.077 in Partnerschaft.