Eifersucht, eine Frage des Alters: Je jünger, desto eifersüchtiger

16.08.2019 Katharina Hemmelmair

Ein Drittel der Österreicher bezeichnet sich als eifersüchtig, besonders die unter 30-Jährigen und Frauen. Jeder Dritte spricht offen mit dem Partner darüber und wünscht sich, dass auf seine Gefühle Rücksicht genommen wird. Generell gilt: Mit dem Alter kommt die Gelassenheit.

Wien,

Eine aktuelle, bevölkerungsrepräsentative Studie im Auftrag von Parship.at befasst sich mit dem Thema Eifersucht. Demnach bezeichnet sich rund ein Drittel der Österreicher als eifersüchtig, wobei Frauen eher zu Eifersucht neigen (37%) als Männer (31%). Insbesondere wenn es darum geht, dass der Partner heimlich mit anderen Frauen via SMS Kontakt hat oder seine Blicke anderen Frauen gelten. Im Bundesländervergleich sind die Kärntner und die Wiener am eifersüchtigsten (je 39%), gefolgt von den Vorarlbergern (36%) und den Oberösterreichern (35%). Für die Studie wurden 1.500 Österreicher im Alter zwischen 18 und 69 Jahren befragt.

Junge leiden stärker unter Eifersucht

52 Prozent der unter 30-Jährigen bezeichnen sich selbst als eifersüchtig. Dabei ist das Schreiben von Nachrichten sowie das Flirten mit dem jeweils anderen Geschlecht der häufigste Grund für die quälenden Gedanken. Am stärksten ist das Gefühl der Eifersucht bei einer Beziehungsdauer zwischen drei und zehn Jahren ausgeprägt, danach nimmt dieses Gefühl tendenziell ab. „Zu Beginn einer Beziehung steht das Gefühl von Verliebtheit und Unbeschwertheit im Vordergrund. Ab einer gewissen Beziehungsdauer geht es um Themen wie Verbindlichkeit, Exklusivität und Langfristigkeit. Je größer das Vertrauen in den Partner und sich selbst gegenüber ist, desto weniger keimen Gefühle der Eifersucht auf“, erklärt Parship-Psychologin Mag. Caroline Erb. „Oft geht es auch um Verlustängste. Am besten man spricht ganz offen über seine Emotionen und nähert sich dem Thema gemeinsam auf konstruktive Art und Weise.“

Mit dem Alter kommt die Gelassenheit

Auch wie mit dem Thema Eifersucht umgegangen wird, ändert sich im Alter. Im Allgemeinen werden Gefühle angesprochen und der Partner gebeten, auf diese Rücksicht zu nehmen. Diese Fähigkeit ist bei Frauen (33%) und jüngeren Menschen (36%) am stärksten ausgeprägt. Männer sowie ältere Personen versuchen herauszufinden, ob ihre Eifersucht tatsächlich begründet ist. „Jüngere geben an, eher mit dem Partner über ihre Gefühlswelten zu sprechen, Ältere versuchen das Thema rationaler zu betrachten. Oft handelt es sich um eigene Ängste und Unsicherheiten. Mit dem Alter ist man in der Regel gelassener“, bringt es die Parship-Psychologin auf den Punkt.

 

Studieninfos: Die bevölkerungsrepräsentative Studie wurde im Auftrag der Online-Partneragentur Parship.at von Marketagent.com durchgeführt. Befragt wurden im Dezember 2018 rund 1.500 Österreicher im Alter von 18-69 Jahre.