Gut gemeinte Ratschläge strapazieren die Nerven der Singles

14.02.2022 Katharina Hemmelmair
Die österreichischen Singles fühlen sich durch Bemerkungen und Ratschläge zu ihrem Single-Leben genervt. Besonders unbeliebt sind diese bei Singles zwischen 40 und 49 Jahren und Frauen. Der Hinweis, sie seien zu anspruchsvoll oder dass der Richtige dann kommt, wenn sie es am wenigsten erwarten, kann die Mehrheit von ihnen nicht mehr hören.

Gut gemeint kommt nicht immer gut an: Die Mehrheit der österreichischen Singles kann auf ungefragte Ratschläge zum Beziehungsstatus gerne verzichten (85%). Laut einer aktuellen repräsentativen Studie bestätigen acht von zehn Singles, dass sie immer wieder damit konfrontiert werden. Dabei sind es in erster Linie Phrasen wie „Zu jedem Topf gibt es einen passenden Deckel“, „Warum ist jemand wie du noch Single?“ oder „Du musst mehr unter Leute gehen“, die bei Alleinstehenden die Nerven strapazieren. Personen, die bisher noch keine Beziehung hatten, fühlen sich besonders durch Aufforderungen zum Ausgehen (37%) und Kuppelversuchen (27%) bedrängt. Das ergab eine repräsentative Studie* unter 1.500 Österreicherinnen und Österreichern, die von 23. November bis 2. Dezember 2021 im Auftrag der Dating-App Parship.at durchgeführt wurde.

Anderes Alter, andere Sprüche

Am häufigsten werden Personen zwischen 40 und 49 Jahren mit Single-Sprüchen konfrontiert (90%) – dabei finden lediglich 14 Prozent dieser Altersklasse solche Aussagen adäquat. Von Töpfen und Deckeln (38%) und ungläubigen Fragen wie „Warum ist jemand wie du noch Single?“ (37%) möchten Befragte in diesem Alter am wenigsten wissen. Doch auch Singles zwischen 18 und 29 Jahren müssen sich die Sager regelmäßig anhören (86%). Sie bekommen außerdem den Druck der eigenen Eltern zu spüren: 21 Prozent geben an, dass es sie nervt, wenn der Wunsch nach einem Enkelkind kommuniziert wird. „Kommentare zum Beziehungsstatus ungefragt zu äußern, ist selten angebracht, da es sich um ein sehr persönliches Thema handelt. Gerade rund um den Valentinstag zeugt es von Empathie, auf Meldungen dieser Art zu verzichten. Wird ein Ratschlag aktiv eingefordert, ist das etwas anderes, dann machen konstruktive und sinnvolle Vorschläge auch Sinn“, äußert sich Caroline Erb, Psychologin bei Parship.at, zu den Ergebnissen.

Single-Sprüche kommen besonders bei Frauen nicht gut an

Unterschiede zwischen Männern und Frauen zeigen sich vor allem hinsichtlich der einzelnen Ratschläge oder Fragen. Unterstellungen, die Single-Dame sei zu anspruchsvoll, sorgen bei 29 Prozent der Frauen für Missfallen. Beiläufige Fragen, wie es um das Liebesleben steht, lehnen 22 Prozent ab und auf die Empfehlung, man solle sich erst selbst lieben, können 18 Prozent der weiblichen Singles verzichten. „Es liegt nicht an dir“ (16%) oder „Vielleicht musst du es nur mehr wollen“ (13%) sind dagegen Tipps, die Männer mehr stören als Frauen. Einig sind sich Männer und Frauen, wenn es um Äußerungen betreffend fortschreitende biologische Uhr geht: Rund zwei von zehn Befragten können Bemerkungen dieser Art nichts abgewinnen. „Viele dieser vermeintlich gut gemeinten Ratschläge können grenzüberschreitend und beleidigend wirken. Singles werden dadurch unangenehm unter Druck gesetzt, besonders Frauen können auf Äußerungen dieser Art gerne verzichten“, so Erb.

 

*) Studieninfos: Die bevölkerungsrepräsentative Studie wurde im Auftrag der Dating-App Parship.at von Marketagent.com durchgeführt. Von 23. November bis 2. Dezember 2021 wurden 1.500 webaktive Österreicherinnen und Österreicher im Alter zwischen 18-69 Jahren befragt, darunter 436 Singles.