Sie meldet sich nicht mehr: Das kannst du jetzt tun

12.11.2020 Parship Redaktion

Du hast schon einige Nachrichten mit einer interessanten Frau ausgetauscht, vielleicht habt ihr euch auch bereits live getroffen – und jetzt meldet sie sich nicht mehr. Nach der ersten Sorge kommt vielleicht etwas Ärger auf, immerhin habt ihr euch ja gut verstanden.

Sie meldet sich nicht mehr: Nur keine Vorwürfe, bitte!

Die ersten digitalen Gespräche sind oft rasant: Nachricht folgt auf Nachricht, der Gesprächsstoff geht nie aus. Irgendwann wird die Pause zwischen den Nachrichten auf WhatsApp und Co. aber immer länger. Manchmal geschieht das unmerklich, wenn der Reiz der neuen Bekanntschaft mit dem Alltag in Einklang gebracht werden muss.

Längere Pausen sind also erst mal kein Grund, sich viele Gedanken zu machen. Erst wenn die Pause deutlich länger als bisher ausfällt, solltest du nachfragen. Freundlich, ohne Druck oder Vorwürfe kannst du nachhaken, was mit der netten Gesprächspartnerin der letzten Tage, Wochen oder Monate passiert ist.

Sie selbst hat es dann in der Hand zu reagieren. Vielleicht kommt eine Entschuldigung, weil gerade wirklich viel los war. Vielleicht hat sie sich erst über ihre Gefühle klarwerden müssen. Möglicherweise kommt auch gar keine Erklärung. Letzteres kann sehr frustrierend sein, zeigt aber auch deutlich: Die Traumfrau findet sich dann an anderer Stelle.

Darum antwortet sie nicht mehr

Eine überraschende Funkstille kann ganz verschiedene Gründe haben und nur wenige haben direkt mit dir zu tun. Es kann helfen, erst mal selbst auf Ursachenforschung zu gehen:

  • Gab es in einer der letzten Nachrichten Differenzen, die zu einem Missverständnis geführt haben könnten?
  • Hat sie vielleicht angekündigt, demnächst beruflich oder privat viel unterwegs zu sein?
  • Waren die Nachrichten eher beiläufig gehalten, wiederholend und ohne viel preiszugeben?
  • War das Tempo vielleicht zu schnell (oder zu langsam) für die potenzielle Traumfrau, sodass sie erst einmal Abstand sucht?
  • Wartet sie vielleicht darauf, dass du dich zuerst meldest?
     

Längere Gesprächspausen können gerade am Anfang ganz normal sein. Schließlich hat deine Gesprächspartnerin ebenso Arbeit, Familie und Hobbys unter einen Hut zu bekommen wie du. Deshalb erhalten WhatsApp Nachrichten nicht immer die absolute Priorität. Auch dann, wenn die Frau eigentlich großes Interesse an dir hat! Auch Dienstreisen oder eine längere Krankheit sorgen manchmal dafür, dass Frauen in der Datingphase nicht sofort antworten.

Sie hat keine Zeit

Familie, Beruf oder Hobby: Alles erfordert Zeit. Das Dating muss vor allem bei fordernden Berufen manchmal – zumindest kurzfristig – zurückstecken. Das kennst du bestimmt auch und reagierst deshalb mit Verständnis, wenn sie sich erst nach einiger Zeit zurückmeldet.

Sie hat (inzwischen) einen anderen

Beim Online-Dating kann es schon mal vorkommen, dass Kontakte zu mehreren interessanten Dating-Partnern parallel laufen. Sprich: Sie hält sich eine Auswahl offen. Immerhin weiß man beim ersten Kontakt ja nie so genau, ob das Dating-Profil auch hält, was es verspricht.

Hat sie sich dafür entschieden, jemand anderen intensiver kennenzulernen, kann das mit ein Grund dafür sein, dass sie sich nicht mehr meldet.

Wer schreibt zuerst?

Das Gerücht hält sich hartnäckig: Männer müssten beweisen, dass sie echtes Interesse an der Frau haben, und sich zuerst melden. Die Frau dagegen solle sich lieber rarmachen.

Im 21. Jahrhundert lässt sich auf solche Spielchen getrost verzichten. Du magst sie und möchtest gern mit ihr reden beziehungsweise eine Nachricht von ihr lesen? Dann schreib sie an. Auch dann, wenn sie vielleicht wieder dran wäre. Liebe ist, wenn man sich gegenseitig sein Interesse ganz deutlich zeigt.

Natürlich sollte es insgesamt ausgewogen bleiben. Bleibt der Kontakt eher einseitig und gibt sie von sich selbst wenig preis, ist das Interesse wohl eher gering.

Sie ist verletzt (und schmollt)

Schriftliche Nachrichten sind schnell ausgetauscht, vor allem bei engen Terminplänen und vollen Tagen. Leider geht dabei auch viel verloren und so kommt es schnell zu Missverständnissen. Witzig gemeinte Bemerkungen werden für bare Münze genommen, Ironie wird nicht erkannt – oder noch schlimmer: In einer ernsteren Auseinandersetzung kommt es zu Worten, die lieber hätten ungesagt bleiben sollen.

Im Nachhinein ist das schwierig festzustellen. Wenn du die Nachrichten der letzten Zeit vor dem Kontaktabbruch noch hast, kannst du sie auf jeden Fall noch einmal lesen. Fällt dir etwas auf, das verletzend oder missverständlich aufgenommen werden könnte? Falls ja, dann kannst du jederzeit eine kurze Entschuldigung oder Richtigstellung auf den Weg bringen.

Sie hat kein Interesse (Ghosting)

Ghosting wird das Verhalten dann genannt, wenn jemand vollständig abtaucht und auf keine Kontaktversuche mehr reagiert. Im Online-Dating passiert das vergleichsweise häufig. Es ist online leicht, vom Bildschirm zu „verschwinden“. Schwieriger ist es dann, wenn ihr den gleichen Freundes- oder Bekanntenkreis habt, im gleichen Viertel lebt oder dieselbe Buslinie nutzt.

Beim Online-Dating ist Ghosting oft der Versuch, ohne Diskussionen einen Kontakt zu beenden. Dann werden Nachrichten vielleicht gelesen – nur nicht beantwortet, ungelesen gelöscht oder es wird direkt die Nummer auf WhatsApp und Co. blockiert.

Wäre es schöner, wenn sich alle beim Dating offen und klar äußern würden – auch dann, wenn kein Interesse mehr besteht? Auf jeden Fall! Aber manchmal haben insbesondere Frauen schon negative Erfahrungen sammeln müssen. Dann wurden sie bei Absagen beleidigt oder über längere Zeit mit Nachrichten belästigt. Um das nicht erneut erleben zu müssen, reagieren manche Frauen also gar nicht mehr und flüchten sich in das nervenschonendere Ghosten.

Kontaktintensität

Sich täglich übers Wetter, die Börse oder die Haustiere auszutauschen kann spannend sein. Es kann aber auch schnell langweilig werden. Wenn sie sich nicht mehr meldet, war ihr der Austausch vielleicht nicht interessant genug. Nach dem Small Talk der ersten Nachrichten darf das Gespräch gern tiefer gehen. Hast du persönliche Erfahrungen mit ihr geteilt? Falls du anfangs lieber nicht zu viel aus deinem Leben teilen magst, ist das zwar verständlich. In der Liebe ist Distanz aber weniger hilfreich, und Nähe wird vor allem durch eine offene Kommunikation erreicht.

Andersherum hast du eventuell zu früh zu viele Intimitäten ausgeplaudert, hast starke Gefühle sofort kommuniziert und sie damit vielleicht verschreckt.

Tipps zum Nachhaken

Die Gespräche waren toll, das erste, zweite oder dritte Treffen auch. Aufgeben magst du auf die Schnelle nicht. Was kannst du konkret tun, um vielleicht doch eine Reaktion auf deine Nachricht zu erhalten?

Don’t

„Warum meldest du dich nicht?“

„Schreib doch mal zurück!“

„Ist was passiert?“

Do

„Hi, ich war grad in der Nähe und da ist mir das eine Cafe wieder aufgefallen, in das wir gehen wollten. Magst du nächste Woche Samstag auf einen Kaffee mit mir dorthin?“

„Habe heute einen Hund gesehen, der wie deiner aussah War bei dem Tierarzttermin neulich eigentlich alles okay?“

„Weißt du noch, dass ich mir den Film XY anschauen sollte? Ich hab’s endlich geschafft und du hattest Recht: Er ist großartig. Hast du noch mehr Filmtipps für mich?“

Am besten knüpfst du an das letzte Gespräch an oder stellst eine Rückfrage zu einem anderen, schon mal besprochenen Thema. Offene Fragen ohne Druck oder Anspruchshaltung versprechen am meisten Erfolg auf eine Antwort.

Was dann passiert, hast du allerdings nicht mehr in der Hand:

  • Keine Reaktion? Dann ist das Dating an dieser Stelle wohl beendet. Innerlich Abstand nehmen und die Augen offen halten für die Liebe ist jetzt eine gute Devise!
  • Oberflächliche, zurückhaltende Reaktion? Auch dann ist das Interesse wohl eher verschwunden. Überleg dir an der Stelle gut, wie du jetzt weiter vorgehen magst. Ist es für dich in Ordnung, noch ein bisschen länger Small Talk auszutauschen? Hättest du lieber etwas mehr Verbindlichkeit? Letzteres kannst du dann bei einem der nächsten Treffen ansprechen.
  • Echte, herzliche Antwort? Glückwunsch, ihr seid wieder in Kontakt!

Jetzt gilt es natürlich, diesen Kontakt auch zu halten. Wenn du weiter oben die Fragen zur Ursachenforschung durchgegangen bist, hast du dafür vielleicht schon einen Anhaltspunkt gefunden. Bei einem der nächsten Treffen oder einem Telefongespräch kannst du sie auch fragen, wie sie sich eure Kommunikation zukünftig vorstellt.