> Ratgeber > Neu bei PARSHIP? > Emotionale Bindung - vergangene Beziehung

Neu bei PARSHIP?

Emotionale Bindung - vergangene Beziehung

Emotionen kann man nicht wie einen Lichtschalter ausknipsen. Das gilt auch für gescheiterte Beziehungen. Erinnerungen und Gefühle bleiben noch lange bestehen. Doch kann die Vergangenheit auch eine Bereicherung für eine neue Liebe sein.

Emotionale Bindung - vergangene Beziehung

Angst vor dem Alleinsein ist meist der Motor für eine neue Beziehung. So erging es auch Birgit (34), die sich erst vor Kurzem von ihrem Verflossenen getrennt hatte. Mittels Online-Partnersuche bahnte sich schnell eine neue Verbindung an. "Thomas antwortete auf mein Profil sehr positiv und nach einem ersten Treffen war es dann endgültig besiegelt. Doch in mancher Situation waren meine Gefühle sehr gemischt, obwohl es ganz bestimmt nicht an Thomas liegen konnte." Für Parship-Psychologin Sabine Wery v. Limont ein Zeichen, "dass Birgit noch nicht mit ihrem Ex abgeschlossen hat und noch eine emotionale Bindung besteht." Meist sind es nur Kleinigkeiten, die aus der vorhergehenden Beziehung aufbewahrt werden. Die Vergangenheit lebt in den Erinnerungsstücken weiter. Oft ist es dann der neue Partner, der sich mit dieser Situation gar nicht anfreunden kann. So war es auch bei Birgit und Thomas. "Erst als es mir bewusst wurde, konnte ich den nötigen emotionalen Abstand gewinnen. Die Vergangenheit in Form von Briefen, Fotos und Andenken wurde entsorgt. Und alle Möbel erhielten einen neuen Platz. Thomas hat beim Umräumen geholfen und Tipps gegeben. So bekam die Wohnung ein ganz neues Gesicht und ich konnte wieder befreit aufatmen. Wir beide haben uns danach sehr wohl gefühlt", sagt sie heute.

Gefühle lassen sich nicht einfach abschalten

Wer aus einer gescheiterten Beziehung kommt, bringt nicht nur negative Erfahrung mit, sondern auch die positiven Erlebnisse. Dann fällt es besonders schwer, einen Schlussstrich zu ziehen. Da ist immer noch etwas, was sich emotional meldet und Gedanken auslöst. Gefühle lassen sich nicht einfach abschalten. "Vielen Menschen fällt es schwer, eine vergangene Beziehung loszulassen, weil sie schreckliche Angst vor dem Alleinsein haben", sagt Sabine Wery v. Limont. "Andere begreifen eine Trennung als persönliches Scheitern, oftmals haben sie bis zur Selbstaufgabe um den Erhalt dieser Beziehung gekämpft." Diesem Problem mit einem klaren Schnitt und Funkstille zu begegnen, hört sich einfach an, doch einfach ist das nicht. Zwar ist jetzt die physische Seite geklärt, die Erinnerungsstücke sind aus dem Blickfeld verschwunden, die Erinnerung an sich lässt sich jedoch nicht so einfach abschalten. Jeder muss hier für sich selbst den richtigen Weg finden. Ein Gespräch mit Freunden, die Gleiches erfahren haben, ist sehr hilfreich.

Liebe heilt immer

Gelöste Beziehungen bringen fast immer Gefühle mit sich. Bei manchen sind es sehr negative Gefühle, bei einem anderen sind es gemischte Gefühle. Auf jeden Fall war es mal die große Liebe. Die Liebe möchte eigentlich immer das Beste für den Partner. Vielleicht ist es hilfreich, auch weiterhin das Beste für den Partner, der jetzt nicht mehr in unmittelbarer Nähe ist, zu wünschen. So wird es möglich sein, eine gute Freundschaft aufrecht zu halten. Wenn das eigene Gefühlsleben in Ordnung gebracht ist, profitiert auch die neue Partnerschaft davon. Negative Erfahrungen beinhalten meist den Schmerz des Verlustes. Wer seinen Schmerz mit einer neuen Liebe bekämpfen möchte, erleidet dabei Schiffbruch. Sabine Wery v. Limont: "Der neue Partner fühlt sich schnell als 'Sprungbrett' aus der alten Bindung missbraucht." So lässt sich schnell erkennen, dass Liebe immer heilt. Versuchen Sie es mit einer Freundschaft nach einer gescheiterten Beziehung. So ist eine neue Liebe frei und kann unbelastet für eine harmonische Partnerschaft sorgen. Natürlich gehört hierzu uneingeschränktes, gegenseitiges Vertrauen in Ihrer neuen Beziehung. Doch wer ehrlich fühlt, findet auch die richtigen Worte – die Liebe möchte immer das Beste.

Schuldgefühle sind keine guten Boten

Wer sich früh genug im Klaren darüber ist, dass Schuldgefühle oder Hass keinem etwas nutzen, hat die beste Basis für eine Freundschaft und auch für eine neue Beziehung gefunden. Gerade wenn aus der vorherigen Beziehung Kinder hervorgegangen sind, ist es wichtig, eine gemeinsame Basis zu schaffen. Dafür bietet sich eine Freundschaft förmlich an. Für die Kinder ist es schon schwer genug. Wenn sie aber einen Elternteil völlig verlieren, fehlt eine Bezugsperson und die so wichtige Vorbildfunktion. Niemals die Kinder als Druckmittel benutzen, ein gemeinsamer Weg ist für alle Beteiligten das Beste. Schuldgefühle sollen uns einreden, dass wir in einer gescheiterten Partnerschaft versagt haben - machen Sie sich davon frei. Schaffen Sie unnötige Barrieren aus dem Weg. Ihr neuer Partner hat das verdient. Nutzen Sie die Chance, Sie können so viel über sich selbst erfahren und die Vergangenheit, die belastend wirkt, als Bereicherung erfahren. Die neue Liebe ist jetzt frei und wird harmonisch verlaufen.

Mehr zum Thema "Neu bei Parship"

Was ist das Parship-Prinzip?

Interview mit Claudia Feldkamp

mehr
Ratgeber

Online-Dating - aber sicher!

Ohne Firewall und Anti-Viren-Schutz sollte sich keiner …

mehr
Ratgeber

Schön genug? Natürlich!

Nicht schlank genug, knackig genug, schön genug: am kri …

mehr
Ratgeber

Online-Partnersuchende müssen sich nicht verstecken

Immer häufiger geht es im Internet um Bindung, die dort …

mehr
Ratgeber

Ambivalenz bei der Kontaktsuche

Überlegen Sie hin und her, ob Sie auf Partnersuche gehe …

mehr

Diesen Artikel jetzt im Parship-Forum diskutieren!

Die neusten Beiträge:

Testen Sie Parship kostenlos.

Ich bin
Ich suche

Wenn Sie auf "Partnersuche starten" klicken, akzeptieren Sie unsere AGB und erklären unsere Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben.

Forum
Ratgeber

Er meldet sich nicht mehr: Was frau tun kann

Er meldet sich nicht mehr! Welche Ursachen kann es haben – und wie geht frau damit am besten um? 
Mehr erfahren

Beziehung retten: Gehen oder bleiben?

Beziehung retten: Gehen oder bleiben?

Wenn die Partnerschaft vielleicht nicht zu retten ist 
Mehr erfahren

Error with static Resources (Error: 418)